schüttelgrat soundscapes

ein Uhr nachts in Marburg

"Warum ist überhaupt Seiendes und nicht vielmehr Nichts", fragt sich Heidegger, in einem Café am Marburger Marktplatz sitzend, auf den Gockel am Rathausturm blickend. Da kräht er nun, dieser Gockel, scheinbar ermüdungslos, jede volle Stunde. Wozu überhaupt, fragt er den Gockel. Ich symbolisiere das "Nichts" in dieser Stadt, sagt er zum Fragenden. Wieso? Gelangweilte und graue Menschen, sinnloses Treiben, oberflächliches Kommen und Gehen, das sei doch kein "Sein". Er symbolisere das "Nichts", weil er gar nicht das sei, was die Menschen erwarten. Der Fragende erfährt, dass dieses seltsame Geräusch, das da von oben kommt, gar nicht von ihm, dem Gockel komme. Nein, es komme vom Wächter, der unter ihm steht - gleich neben Justitia und dem Tod - und trompetet. Er, der Gockel, schlage nur altersschwach mit den Flügeln. Aber die Staunenden da unten sollen ruhig ihre Illusionen beibehalten und glauben, dass er es sei, der sie belustige. Das Krähen sei ihm übrigens schon lange vergangen, über 400 Jahre jeden Tag, zu jeder vollen Stunde krähen, das sei doch kein Leben mehr. Er begnüge sich nun damit, stumm das "Nichts" - das ohnehin immer mehr werde - zu beobachten. Da habe er Arbeit genug in dieser Stadt. Der kaffeeschlürfende gelangweilte Marburger Marktplatz-Besuchende gibt sich zufrieden. Nie wird er wohl eine Antwort auf seine eigentliche Frage finden.

Geradezu besessen scheint er. Der Sound-Künstler schafft es gerade noch. Außer Atem kommt er noch zur rechten Zeit am rechten Ort an um seine letzte Aufnahme des Gockel zu machen. Es ist dunkel, der Marktplatz fast menschenleer, nur ein Obdachloser versucht ein Gespräch mit ein paar Passanten. Der Gockel - bewegungslos und stumm - thront hoch oben auf der Spitze des Rathausturmes. Dann, der Moment ist gekommen, die Zigarette wird ausgedämpft. Es ist 1 Uhr nachts: große Erwartungen zu Beginn, dann Staunen gefolgt von Stille. Erleichterung und Ergriffenheit am Schluß. Endlich geschafft! Das Nichts ist aufgenommen.
(syk)

MP3 herunterladen (4,7MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.